kokosoel.info Kokosöl Header

Kokosöl und seine Wirkung auf die Gesundheit

Kokosöl

Immer wieder werden neue Produkte im Gesundheitsbereich hoch gelobt, doch leider halten die wenigsten, was sie versprechen. Daher sollte die Wirkung angeblicher Wunderprodukte stets kritisch hinterfragt werden. Wer sicher gehen will, verlässt sich nur auf aussagekräftige und vor allem neutrale Studien und Beweise für die Wirksamkeit solcher Produkte.

Die gute Nachricht: Niemand muss auf eine Wunderformel warten, um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, denn die ältesten und einfachsten Mittel sind oft die besten. Kokosöl (auch Kokosnussöl genannt) liefert hierfür den beeindruckenden Beweis.

Ob äußerlich oder innerlich (im Idealfall sowohl als auch!) angewendet: Kokosöl lindert einerseits nachweislich unzählige Beschwerden auf eine wunderbar sanfte Art und Weise, bekämpft leichte wie schwere Erkrankungen gleichermaßen und versorgt den Körper innen und außen mit allem, was für sein Wohlergehen wichtig ist. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien konnte die Wirksamkeit von Kokosöl für die Gesundheit bereits nachgewiesen werden, z. B.:

Es sind die zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe des Kokosöls, die diesen natürlichen Stoff so einzigartig machen.

Das sind die Inhaltsstoffe, die Kokosöl so gesund machen

Kokosöl Produkt

Kokosöl besitzt eine große Fülle an gesunden Inhaltsstoffen. Nicht alle wurden bisher entziffert, fast wöchentlich gibt es neue wissenschaftliche Meldungen hinsichtlich der positiven Wirkung von kokosnussöl. Das sind bisher die wichtigsten Inhaltsstoffe:

Laurinsäure

Mit dem Begriff Laurinsäure bezeichnet man die Hauptfettsäure des Kokosöls. Diese Säure hat die Eigenschaft, die schützende Lipidmembran von Bakterien und Viren zu durchdringen und somit die Schädlinge von innen heraus zu zerstören. Somit stärkt Laurinsäure das Immunsystem und hilft dem Körper, sich gegen Krankheiten und Schädlinge selbst zu wehren. Der Körper kann diese Säure in der benötigten Menge nicht selbst produzieren, daher kann der Mensch ihm mit der Einnahme von Kokosöl dabei helfen.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente

Trotz des Umstands, dass heute in unseren Breitengraden Nahrungsmittel aus der gesamten Welt zur Verfügung stehen, ernähren sich viele Menschen einseitig und mangelhaft. Wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente fehlen dem Körper. Durch die Zufuhr von Kokosöl werden diese Mangelerscheinungen ausgeglichen.

Aminosäuren

Leistungssteigernd auf Körper und Geist wirken sich Aminosäuren aus. Da der Körper sie nicht selbst produzieren kann, müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden. Die menschliche Nahrung enthält aber zum größten Teil nicht genug Aminosäuren, weswegen beispielsweise Sportler diese in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen. Wesentlich einfacher und gesünder ist jedoch die Zufuhr von Aminosäuren durch die Einnahme von Kokosöl, das eine große Menge dieser wertvollen Säuren enthält und daher eine leistungssteigernde Wirkung entfaltet.

Antioxidantien

Untersuchungen und Studien haben gezeigt, dass für die Bekämpfung schwerwiegender Krankheiten wie beispielsweise Krebs die Wirkung von Antioxidantien im menschlichen Körper eine wichtige Rolle spielt. Es handelt sich dabei um antioxidativ wirkende Enzyme. Die Menge dieser Enzyme ist bei vielen Menschen im Körper zu gering. Durch die Verwendung von Kokosöl erhöht sich die Menge der Antioxidantien, wodurch sich ein wirksamer Schutz gegen Krebs und andere Erkrankungen ergibt.

Die Wirkung von Kokosöl auf die Gesundheit

Kokosöl ist eine der wenigen natürlichen Substanzen, die sowohl bei kosmetischen Problemen und leichten körperlichen Beschwerden als auch bei schweren Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden können. Wie den entsprechenden Studien zu entnehmen ist, wurde Kokosöl bereits mehrfach erfolgreich bei lebensbedrohlichen und als unheilbar eingestuften Erkrankungen eingesetzt. Hier einige eindrucksvolle Beispiele:

Kokosöl für die Haut und gegen Hautbeschwerden

Aufgrund der idealen Kombination der Inhaltsstoffe eignet sich Kokosöl sehr gut als Mittel für Hauterkrankungen aller Art sowie für kosmetische Beeinträchtigungen des größten Organs des Menschen. Viele Hauterkrankungen werden durch kleine bzw. größere Entzündungsherde ausgelöst, zum Beispiel bei Akne, aber auch Schübe von Neurodermitis und andere Erkrankungen. In diesem Fall ist es wichtig, die Haut durch den Einsatz eines entzündungshemmenden Mittels zu beruhigen und Entzündungsherde schnell abklingen zu lassen. Nur so kann die Hautkrankheit gestoppt werden und sich anschließend zurückbilden.

Genau dafür eignet sich Kokosöl in idealer Weise. Die Kombination der Inhaltsstoffe sorgt dafür, dass das hochwertige Öl eine antimikrobielle Wirkung besitzt. Das bedeutet: Kokosöl ist in der Lage, Bakterien, Viren und andere Keime zu vernichten. Durch seine natürliche Zusammensetzung kann es auf jede beliebige Hautpartie aufgetragen werden, auch an empfindlichen Stellen des Körpers. Es besteht keine Gefahr der Unter- oder Überdosierung (Hier mehr zum Thema Einnahme, Dosierung und Anwendung), jeder kann also eine beliebige Menge von Kokosöl verwenden, um seine Haut damit zu pflegen und sämtlichen Mangelerscheinungen vorzubeugen. Hier einige Beispiele, wie Kokosöl speziell für die Haut eingesetzt wird:

In der Kosmetik allgemein:

Zahlreiche Hersteller haben mittlerweile erkannt, wie wertvoll die Inhaltsstoffe des Kokosöls sind und bieten dieses daher in Form von Kosmetika ein. Da Kokosöl gesund ist und keinerlei schädliche Wirkungen besitzt, kann es grundsätzlich in jeglicher Form von Kosmetika zum Einsatz kommen - egal, ob diese für das Gesicht oder für den Rest des Körpers, auch für ganz empfindliche Hautpartien, bestimmt ist. Doch es muss nicht unbedingt die Kosmetik des großen, weltbekannten Herstellers sein. Mithilfe von Kokosöl kann Kosmetik auch ganz einfach selbst gemacht werden. Darüber hinaus lässt sich das wertvolle Öl selbstverständlich auch in purer Form verwenden.

Kokosöl gegen Akne und Pickel:

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ist Kokosnussöl ein sehr gutes Mittel gegen entzündliche Hauterkrankungen wie Akne und Pickel. Regelmäßig aufgetragen, lässt das Kokosöl die Entzündungen schnell abklingen und schon nach kurzer Zeit ganz verschwinden. Die Haut wird gereinigt, mit Feuchtigkeit versorgt und so beeinflusst, dass es in Zukunft entzündliche Erkrankungen viel schwerer haben, sich einzunisten.

Kokosöl gegen Neurodermitis:

Neurodermitis ist eine angeborene, chronische Erkrankung der Haut, gegen die bis heute noch kein Gegenmittel gefunden wurde. Durch ständige Entzündungen in den einzelnen Hautschichten ergibt sich ein starker Juckreiz, durch den der Betroffene seine Haut ständig aufkratzt, wodurch wiederum neue Entzündungen entstehen. Ein Teufelskreis. Hochwertiges Kokosnussöl hilft hier, die Entzündungsherde zu beruhigen und somit auch den Juckreiz für den Betroffenen zu lindern. Somit kann die Neurodermitis schnell abklingen und zukünftigen Ausbrüchen wird vorgebeugt.

Kokosöl gegen Schuppenflechte:

Schuppenflechte ist, ähnlich wie Neurodermitis, eine Erkrankung, die in den meisten Fällen angeboren ist und lediglich kosmetisch behandelt werden kann. Dabei kann Schuppenflechte für die Betroffenen sehr lästig sein. Die Haut juckt und schuppt sich immerzu, so dass der Betroffene nicht nur körperliche Schmerzen verspürt, sondern auch seelisch - insbesondere durch das veränderte Aussehen der Haut und des Haares - betroffen ist. Auch bei Schuppenflechte wurden durch die Gabe von Kokosöl bereits sehr gute Erfolge erzielt. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt, so dass sie sich zukünftig weniger schuppt. Damit kann die Schuppenflechte schnell abklingen.

Kokosöl gegen Falten und für das Gesicht:

Im Gesicht sind fast alle Menschen besonders empfindlich. Kein Wunder: Hautveränderungen fallen den Mitmenschen hier sofort auf, und auch im Spiegel betrachten sich die meisten Menschen täglich, wodurch sie solche Veränderungen stets für einen Makel halten. Auch Falten gelten als ein solcher Makel, sie treten bei den meisten Menschen bereits ab einem Alter von 30 - 35 Jahren auf. Ein wirksames Mittel gegen Hautveränderungen aller Art und auch gegen Falten ist Kokosnussöl. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen strafft es die Haut, versorgt sie mit viel frischer Feuchtigkeit und sorgt so für ein glattflächig, geschmeidiges Hautbild.

Weiter zum Artikel Kokosöl fürs Gesicht.

Kokosöl gegen Cellulite:

Sie ist für fast alle Frauen ein Albtraum: Cellulite, im Volksmund auch Orangenhaut genannt. Man bezeichnet damit dellenförmige Hautveränderungen, die aus Ablagerungen in den unteren Hautschichten und unter der Haut entstehen. Die Haut wird dadurch uneben und sieht nicht mehr wirklich schön aus. Auch hier ist Kokosöl gesund und kann als Gegenmittel zum Einsatz kommen. Es zieht tief in die Haut ein und strafft sämtliche Hautschichten, so dass die typischen Dellen der Cellulite viel weniger nach außen hin sichtbar werden.

Hier geht es zum ausführlichen Artikel Kokosöl für die Haut.

Kokosöl bei viralen und bakteriellen Beschwerden & Ungeziefer

Bakterien, Viren und Ungeziefer sorgen immer wieder dafür, dass der Körper schwer belastet wird. Was viele nicht wissen: Selbst wenn sie der Mensch nicht sieht, können sich kleinste Lebewesen und ihre Eier überall am menschlichen Körper befinden. Damit diese zuverlässig abgetötet werden und die Gesundheit erhalten bleibt, sollte Kokosöl zum Einsatz kommen.

Herpes:

Herpes ist eine Erkrankung, die durch Viren ausgelöst wird. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen von Herpes, zum Beispiel dem Genitalherpes oder auch dem noch bekannteren Lippenherpes. Auch hier kann Kokosöl Verwendung finden. Es besitzt eine antibakterielle Wirkung und sorgt dafür, dass die entzündeten Stellen schnell abschwellen und sich so der Herpes nicht weiter ausbreitet.

Kokosöl bei Karies:

Aufgrund der ungesunden Ernährung in unserer modernen Zeit ist Karies zu einer Volkskrankheit geworden. Hierbei greifen Bakterien die Zähne an und zerstören sie langsam. Kokosnussöl hilft mit seiner antimikrobiellen Wirkung, das Entstehen und die Ausbreitung von Karies zu verhindern.

Kokosöl bei Zecken, Läusen und Flöhen:

Es gibt kaum einen Menschen, der sich nicht vor einem Befall durch Zecken, Läuse oder Flöhe fürchtet. Erstere übertragen durch ihren Biss teilweise schwerwiegende Krankheiten, Läuse und Flöhe dagegen können sich zu echten Epidemien ausweiten, wenn sie ihre Eier am Körper abgelegt haben. Hier hilft Kokosöl mit seiner antibakteriellen Wirkung und tötet sowohl die Tiere als auch deren Nachwuchs schnell ab. Lesen Sie unseren ausführlichen Artikel über Kokosöl gegen Zecken.

Mücken:

Mücken, insbesondere Stechmücken, sind in den Frühjahrs- und Sommermonaten sehr lästig. Mitunter können Sie auch Krankheiten übertragen. Das Auftragen von Kokosöl auf die Haut wehrt Mücken und Mückenstiche zuverlässig ab.

Würmer:

Ein Befall von Würmern ist sicherlich das Horrorszenario schlechthin für die meisten Menschen. Aber auch Tiere werden immer wieder von solchen Kleinstlebewesen befallen. Das Einreiben der Haut mit Kokosöl wehrt auch einen Befall mit Würmern nachweislich zuverlässig ab.

Milben:

Für Milben gilt grundsätzlich dasselbe wie für Würmer. Es handelt sich hierbei um Kleinstlebewesen, die meist unentdeckt zusammen mit dem Menschen leben. Insbesondere im Bett bzw. in Matratzen tummeln sich Millionen von Milben, auch bei gründlicher Hygiene. Wer sich regelmäßig mit Kokosnussöl pflegt, vertreibt auch die meisten dieser lästigen Kleinlebewesen. Unser Artikel Kokosöl gegen Flöhe, Läuse und Milben behandelt dieses Thema genauer.

Pilze:

Ähnlich wie Kleinstlebewesen umgeben die Menschen auch Pilze in vielen verschiedenen Arten und Formen. Bekannt sind sie zum Beispiel als Nagelpilz oder auch in Form von Pilzerkrankungen im Intimbereich. Auch hier wirkt Kokosöl gesund und zuverlässig, und tötet die Pilze schon im Entstehen ab.

Warzen:

Warzen sind zwar harmlos, stellen jedoch für viele Menschen eine optische Beeinträchtigung am Körper dar. Wer Warzen entfernen möchte, findet dazu diverse Mittel im Handel, die teilweise jedoch erhebliche Nebenwirkungen aufweisen. Kokosöl wirkt gegen die auslösenden Bakterien der Warzen und kann diese somit schnell und schmerzlos verschwinden lassen.

Kokosöl für gesunde Haare

Wer unter trockenen, stumpfen und rissigen Haaren oder sogar unter Haarausfall leidet, der hat oft schon jedes Mittel der kosmetischen Industrie und der Medizin ausprobiert. Meist nicht mit dem gewünschten Erfolg. Spezialshampoos und Haarwuchsmittel sind teuer und besitzen oft fragwürdige Inhaltsstoffe. Wer seinem Haar mit der sanften Kraft der Natur etwas Gutes tun möchte, der sollte es regelmäßig mit Kokosnussöl behandeln. Das Öl spendet dem Haar wertvolle Feuchtigkeit, macht es geschmeidig und stimuliert die Haarwurzeln, so dass Haarausfall dauerhaft vorgebeugt wird. Kurzum: Für die Haare ist Kokosöl gesund und ein wahrer Jungbrunnen!

Weiter zum detaillierteren Artikel Kokosöl für die Haare.

Kokosöl zum Abnehmen

Wer abnehmen möchte, der findet sowohl in den Apotheken als auch in Supermärkten sowie in unzähligen Shops im Internet dafür eine riesige Menge an Pulvern, Drinks und anderen Nahrungsergänzungen. Im medizinischen Bereich kommen immer wieder neue Tabletten auf den Markt, die den Körper auf wundersame Weise beim Abnehmen unterstützen sollen. Es muss ganz klar gesagt werden: Die meisten dieser Mittel erzielen nicht annähernd die versprochene Wirkung. Kokosöl dagegen ist eine völlig natürliche Substanz, die den Körper wirkungsvoll beim Abnehmen unterstützt. Insbesondere die im Kokosöl freigesetzten Ketone beeinflussenden den menschlichen Fettabbau, so dass ein langfristiger Effekt des Gewichtsverlustes entsteht, der wesentlich erfolgreicher als jede kurzfristige Diät ist.

Kokosöl bei schweren Krankheiten

Alzheimer & Demenz:

Die Erkrankungen des degenerativen Nervensystems namens Alzheimer und Demenz sind in unserer modernen Gesellschaft immer öfter anzutreffen. Immer wieder werden vermeintliche Wundermittel auf den Markt gebracht, die den Fortschritt der Erkrankungen aufhalten sollen. Die Erfolge sind bislang allenfalls marginal, ein wirkliches Heilmittel wurde noch gar nicht entdeckt. Kokosöl konnte seine Wirksamkeit bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen und ist nicht nur dazu in der Lage, die Symptome zu bekämpfen und die Krankheiten in ihrem Fortschritt zu hindern, sondern besitzt aufgrund seiner Inhaltsstoffe auch eine echte Heilwirkung. Länder, in deren Küche Kokosnussöl präsent ist, weisen beeindruckend weniger Alzheimer-Erkrankungen auf. Hier gelangen Sie zum Artikel Kokosöl gegen Alzheimer / Demenz.

Krebs:

Krebserkrankungen sind in den modernen westlichen Ländern immer noch die Todesursache Nummer eins. In jedem Jahr treten sie auch in Deutschland millionenfach auf. Trotz Chemotherapie und anderen Gegenmaßnahmen ist es bis heute noch nicht gelungen, ein wirksames Gegenmittel gegen den tückischen Krebs zu finden. Unabhängige Studien haben jedoch gezeigt, dass Kokosöl die Anzahl der antioxidativ wirkenden Enzyme im Körper stark erhöhen kann. Da diese Enzyme hemmend auf das Entstehen und das Wachstum von Krebszellen wirken, ist Kokosöl – sofern regelmäßig eingenommen - ein natürliches Mittel zur Vorbeugung gegen Krebserkrankungen.

Parkinson:

Dass die sogenannten degenerativen Nervenerkrankungen gerade in den westlichen Ländern auf dem Vormarsch sind, lässt sich an der immer höheren Zahl von Neuerkrankungen in jedem Jahr erkennen. Neben Alzheimer und Demenz gehört auch Parkinson zu dieser Art von Nervenkrankheiten. Durch die Aktivierung der bereits angesprochenen, antioxidativen Enzyme werden nicht nur Krebszellen an ihrem Wachstum gehindert, sondern auch Nervenzellen positiv beeinflusst, so dass bestehende Parkinson-Erkrankungen gelindert oder gar geheilt und Neuerkrankungen verhindert werden können. Kurzum: Kokosnussöl sagt degenerativen Nervenerkrankungen wirksam den Kampf an.

Diabetes:

Auch gegen Diabetes ist Kokosnussöl ein probates Mittel. Mit seiner besonderen Molekularstruktur aus mittelkettigen Fettsäuren senkt Kokosöl das Diabetes-Risiko nachweisbar, da die Körperzellen für den Abbau der mittelkettigen Moleküle keine Glukose benötigen. Damit wird auch die natürliche Insulinproduktion des Körpers nicht beeinträchtigt. Der regelmäßige Verzehr von Kokosöl beugt daher einem Ausbruch der gefürchteten Diabetes wirksam vor. Auch bei bereits vorhandenen Diabetes-Erkrankungen kann Kokosöl zum Einsatz kommen, die antioxidativen, antibakteriellen und antifungalen Fettsäuren wirken sich sehr positiv auf den weiteren Verlauf der Krankheit aus. Sogar Rückbildungen bereits vorhandener Diabetes-Erkrankungen (Typ 1 & 2) konnten bereits beobachtet werden.

Kokosöl für Tiere

Was für den Menschen gut ist, kann auch für Tiere nicht schlecht sein. Und so erzielt Kokosöl auch bei Hunden, Katzen, Pferden und allen sonstigen Tieren sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet eine sehr gute Wirkung. Kokosöl kann beispielsweise als sanfte und dennoch sehr wirksame Wurmkur wirken. Dafür wird einfach dem täglichen Futter eine geringe Menge des wertvollen Öls beigemischt, und eventuell vorhandene Parasiten im Magen-Darm-Trakt des Tieres verschwinden innerhalb kurzer Zeit.

Äußerlich angewendet, unterstützt Kokosnussöl die Fellpflege und hält außerdem lästige Parasiten wie Zecken, Flöhe etc. vom Tier fern. Es umgibt das gesamte Tier mit einer Art Schutzmantel, durch den die lästigen Kleinstlebewesen nicht dringen können. Möchten Sie mehr Informationen rund um dieses Thema? Dann lesen Sie den Artikel Kokosöl für Hunde, Katzen und Pferde.

Studien rund um das Kokosöl

Kokosnussöl konnte seine umfangreichen Wirkungen bereits in etlichen Studien unter Beweis stellen. Hier einige wichtige Beispiele:

"Pukapuka Studie" von Dr. Ian. A. Prior, 1960er-Jahre

Ein neuseeländischer Forscher stieß auf ein bis dato völlig isoliert lebendes Inselvolk in Polynesien, dessen nahezu perfekter Gesundheitszustand ihn faszinierte. Darauf folgende Untersuchungen ergaben, dass sich die Inselbewohner zu einem großen Teil von Kokosnüssen ernährten.

Studie der Kinderärztin Dr. Mary Newport, England, 2000er-Jahre

Die Kinderärztin Dr. Mary Newport fand anhand der Alzheimer-Erkrankung ihres Mannes heraus, dass eine der Hauptursachen für den Ausbruch dieser Krankheit ein Problem die schlechte Nutzung von Glucose im Gehirn ist. Auch wenn ausreichende Mengen an Glucose zugeführt werden, kann das Gehirn des Patienten sie nicht in die notwendige Energie umwandeln. Durch die Zufuhr von Ketonen kann dieses Problem behoben werden. Und Kokosöl wiederum stellt diese Ketone bereit. Somit konnte die Wirksamkeit von Kokosöl bei der Alzheimerschen Krankheit nachgewiesen werden.

Studie des Athlone Institute of Technology, 2012

Die Studie des Athlone Institute of Technology aus dem Jahr 2012 nahm insbesondere die Zahngesundheit unter die Lupe. Hierbei wurde herausgefunden, dass Kokosöl als einziges unter allen untersuchten Ölen und Fetten dazu in der Lage war, alle Karies auslösenden Bakterien im Mund- und Rachenraum vollständig abzutöten. Somit ist Kokosöl ein sehr wirksames Mittel gegen Zahnkaries und fördert die Gesundheit im Mund.

Studie aus dem Jahr 2010: Kokosöl hilft tatsächlich beim Abnehmen

Eine im Jahr 2010 von einem 16-köpfigen chinesischen Forscherteam durchgeführte Studie kommt zum Ergebnis, dass die mittel- und langkettigen Triglyzeride, die das Kokosöl enthält, den Fettstoffwechsel signifikant positiv beeinflussen und sogar modulieren können. Hier gelangen Sie zum Artikel warum Kokosöl beim Abnehmen hilft.

Fazit: Kokosöl - ein ganz besonderes und wertvolles Geschenk der Natur

Kokosöl Produkt

Kaum ein anderer natürlicher Stoff besitzt sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet auf den menschlichen Körper sowie auf den Körper von Tieren eine solch positive Wirkung wie das Öl der Kokosnuss. Durch die ideale Zusammensetzung der Inhaltsstoffe bekämpft es schwerwiegende Krankheiten, leistet aber auch kosmetische Hilfe, wenn es beispielsweise darum geht, lästige Pickel und andere Hautuntereinheiten loszuwerden.

Dabei entfaltet Kokosöl bei der Verwendung seine Wirkung ganz sanft und ohne jegliche Begleiterscheinungen oder Nebenwirkungen. Die Frage „Wie gesund ist Kokosöl?“ kann daher nicht nur mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet werden, sondern mit dem zutreffenden Satz: Kokosöl ist ein Geschenk der Natur!

Noch nicht überzeugt? Hier geht es zu den wissenschaftlichen Studien rund um Kokosöl.

Weitere Artikel rund um Kokosöl: